Zukunftsprozess Stadt-kirche-zukunft

Was soll der Prozess bewirken?

Ziel ist ein klares Profil der Katholischen Stadtkirche. Dazu braucht es moderne Formen, um den katholischen Glauben zu leben und zu bekennen. Deshalb steht Stadt – KIRCHE – Zukunft auch für einen geistlichen Prozess. Letztlich soll die Vielfalt der kirchlichen Angebote erkennbar sein. Dazu sollen für die Stadtkirche Schwer­punkte entwickelt und zentrale wie deze­trale Aufgaben definiert werden. Durch die Zusammenarbeit und die Bündelung von Aufgaben entstehen Freiräume für Neues. Wichtig ist dabei auch die selbst­bewusste Weiterentwicklung der Zusam­menarbeit mit anderen christlichen Kir­chen und nicht-christlichen Religionen.


Wer kann den Prozess mitgestalten?

Der Zukunftsprozess betrifft alle (katholisch) Getauften im Stadtdekanat. So wird der gemeinsame Auftrag bewusst, das Evangelium in Mannheim auf vielfäl­tige Weise zu verkünden. Alle sollen ihre Ideen einbringen können. Gebündelt wer­den diese durch eine Projektgruppe aus Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen. Ihr gehören die Dekanatsräte an. Geplant ist zudem ein Pastoralkongress. Begleitet wird der Zukunftsprozess von zwei profes­sionellen Beratern. Auftraggeber ist Dekan Karl Jung, der durch eine Steuerungsgrup­pe unterstützt wird.